Deutsche Teams glänzen in den ersten internationalen Wettkämpfen des Jahres

Freude über der überraschenden Erfolg beim European Winners' Cup 2016: Das Team des TuS Oeckinghausen.

Freude über der überraschenden Erfolg beim European Winners‘ Cup 2016: Das Team des TuS Oeckinghausen.

Mit schönen Erfolgen sind für Deutschlands Tchoukballer in das internationale Wettkampfjahr gestartet. Den European Winners‘ Cup (EWC), quasi die Champions League im Tchoukball, schloss der TuS Oeckinghausen im polnischen Rybnik mit Platz zwei ab. Als Dritter kehrte der ASC Weimar vom European Silver Cup (ESC) aus Le Havre in der Normandie zurück.

ESC 2016 - ASC Weimar

Der ASC Weimar fuhr beim European Silver Cup sein bislang bestes internationales Ergebnis ein.

Für die Thüringer war dies zugleich ihr bislang bestes Ergebnis bei einem internationalen Wettkampf. Damit stellten sie einmal mehr unter Beweis, wie positiv sich einzelne Spieler und das Team in den vergangenen Jahren entwickelt haben. Da passt es gut ins Bild, dass sich der ASC Weimar auch in der aktuellen Saison schon vorzeitig erneut den Titel als Thüringenmeister gesichert hat.

Dem TuS Oeckinghausen blieb der Titel bei der Deutschen Meisterschaft 2015 erstmals versagt. Doch trat das Team als Vize zum EWC mit einer starken Besetzung an, die zugleich auch den Generationswechsel in der Mannschaft unterstreicht. Neben den „alten Hasen“ feierten auch mehrere junge Spieler den überraschenden Erfolg. Für die Neulinge auf der internationalen Bühne ist dies eine super Motivation in Vorbereitung auf die Europameisterschaft im Sommer in Tschechien.

Für den TSV Zorneding war der Ausflug zum EWC nach Polen nicht von vergleichbarem Erfolg gekrönt. Er gewann nur das Spiel um Platz zwölf gegen den Französischen Meister Paris FTBS.

Getagged mit: ,