Meisterpokale gehen nach Oeckinghausen und Lennep

Neuer Name, vertraute Gesichter: Der TuS Oeckinghausen verteidigte den Meistertitel, wenngleich das Team in den vergangenen Jahren unter anderer Bezeichnung angetreten war. Oeckinghausen ist ein Stadtteil von Halver, dessen Name bereits viermal auf dem Pokal prangt.

Neuer Name, vertraute Gesichter: Der TuS Oeckinghausen verteidigte den Meistertitel, wenngleich das Team in den vergangenen Jahren unter anderer Bezeichnung angetreten war. Oeckinghausen ist ein Ortsteil von Halver, dessen Name bereits viermal auf dem Pokal prangt. (Foto: Reiner Bärwinkel)

TuS Oeckinghausen I und Lenneper TG heißen die Deutschen Tchoukball-Meister 2014. Sie setzten sich bei den nationalen Titelkämpfen in Weimar durch. Mit 141 Aktiven in 16 Mannschaften war es die bisher größte Meisterschaft, die Deutschlands Tchoukball bisher erlebt hat.

DM 2014Fünf Junioren-Teams lieferten sich spannende Spiele. In dieser Szene versuchen die Urbicher Jan Einnicke, Moritz Fromm und Jonas Langpater (von links) einen Wurf der Lenneper TG zu fangen. (Foto: Susann Fromm)

Fünf Junioren-Teams lieferten sich spannende Spiele. In dieser Szene versuchen die Urbicher Jan Einnicke, Moritz Fromm und Jonas Langpater (von links) einen Wurf der Lenneper TG zu fangen. (Foto: Susann Fromm)

Zum deutlichen Wachstum der Meisterschaft trug unter anderem der Nachwuchs bei. Erstmals wurde in diesem Jahr auch ein Deutscher Junioren-Meister gekürt. Fünf Mannschaften hatten für die Premiere gemeldet. Mit der Lenneper TG und dem TBH Düsseldorf betraten zwei Vereine zugleich erstmals überhaupt die nationale Tchoukball-Bühne. Umso überraschender, dass sich einer dieser Neulinge den Titel sicherte. Das Team aus Lennep gewann souverän alle Spiele. Dieser Erfolg dürfte für Trainer Roland Musiol und sein Team eine schöne Motivation für die weitere Entwicklung sein.

Bei den Erwachsenen machten die beiden etwa gleich stark und jeweils bis auf einen Ausnahme nur mit Nationalspielern besetzten Teams des TuS Oeckinghausen die Meisterschaft unter sich aus. Beide hatten ihre Vorrunden-Gruppen dominiert und auch die Halbfinals mit komfortablem Vorsprung gewonnen. Im Finale behielt die „Erste“ gegen die eigene „Zweite“ die Oberhand. Damit steht der Pokal für ein weiteres Jahr in Oeckinghausen, einem Ortsteil der Stadt Halver, aus der schon der Seriensieger der bisherigen vier DM-Auflagen kam. Auch wenn der Name des Meisters ein neuer ist, bleibt also an der Spitze des Deutschen Tchoukballs alles beim Alten.

Doppeltes Lottchen: Erstmals wurden bei der diesjährigen Tchoukball-DM zwei Siegerpokale vergeben.

Doppeltes Lottchen: Erstmals wurden bei der diesjährigen Tchoukball-DM zwei Siegerpokale vergeben. (Foto: Melanie Gladiz)

Das gilt auch für den Gewinner der Bronzemedaille. Dieser heißt wie im vergangenen Jahr ASC Weimar. Im dem packenden Finale setzten sich die Thüringer Gastgeber knapp mit sechs Punkten Vorsprung gegen den TSV Zorneding durch. Insgesamt waren elf Erwachsenen-Teams nach Weimar gekommen. So viele wie nie zuvor.

Die große DM machte deutlich, wie positiv sich Tchoukball in den vergangenen Monaten in Deutschland entwickelt hat. Dazu beigetragen hat auch die Europameisterschaft (ETC 2014), die der Deutsche Tchoukball-Verband (DTBV) im Sommer ausrichtete. Für viele Aktive aus den Vereinen war dieses internationale Highlight ein Motivationsschub. Der DTBV-Vorstand diskutierte am Rande der nationalen Meisterschaft bereits Ideen für weitere Veranstaltungen, mit denen die dynamische Sportart noch stärker ins Blickfeld einer breiteren Öffentlichkeit gerückt werden soll.

Weitere Fotos von der Deutschen Meisterschaft veröffentlicht der DTB auf seiner Facebook-Seite (keine Anmeldung erforderlich). Der Mitteldeutsche Rundfunk hat Umfangreich in seinem Fernsehprogramm über die Deutsche Tchoukball-Meisterschaft berichtet. Zwei der Sendungen sind in den nächsten Tagen noch (bis zum 23. September 2014) in der MDR-Mediathek verfügbar:

Ergebnisse

Erwachsene

Vorrunde, Gruppe A

ASC Weimar IISG Urbich III28:34
TuS Oeckinghausen U16TuS Oeckinghausen II21:35
SG Urbich IIITSV Zorneding23:37
ASC Weimar IITuS Oeckinghausen U1633:31
TuS Oeckinghausen IITSV Zorneding35:24
TuS Oeckinghausen IISG Urbich III35:22
TSV ZornedingASC Weimar II40:21
SG Urbich IIITuS Oeckinghausen U1639:35
TuS Oeckinghausen IIASC Weimar II50:14
TuS Oeckinghausen U16TSV Zorneding17:33

Vorrunde, Gruppe B

TuS Oeckinghausen ITC Essen34:17
SG Urbich ISG Urbich II26:19
TBH DüsseldorfTuS Oeckinghausen I16:41
TC EssenASC Weimar I26:38
TuS Oeckinghausen ISG Urbich II37:13
TBH DüsseldorfASC Weimar I17:35
TC EssenSG Urbich II32:28
SG Urbich ITuS Oeckinghausen I19:50
TC EssenTBH Düsseldorf31:19
SG Urbich IIASC Weimar I22:33
TBH DüsseldorfSG Urbich I21:31
ASC Weimar ITuS Oeckinghausen I21:44
SG Urbich ITC Essen31:33
SG Urbich IITBH Düsseldorf32:27
ASC Weimar ISG Urbich I37:23

Endrunde

TuS Oeckinghausen IIASC Weimar I37:25(Halbfinale)
TuS Oeckinghausen ITSV Zorneding30:15(Halbfinale)
TuS Oeckinghausen U16TBH Düsseldorf30:15(um Pl. 9-11)
TBH DüsseldorfSG Urbich II26:22(um Pl. 9-11)
SG Urbich IITuS Oeckinghausen U1620:36(um Pl. 9-11)
SG Urbich IASC Weimar II41:34(um Pl. 7)
SG Urbich IIITC Essen29:30(um Pl. 5)
ASC Weimar ITSV Zorneding42:36(um Pl. 3)
TuS Oeckinghausen ITuS Oeckinghausen II40:34(Finale)

Endplatzierungen

  1. TuS Oeckinghausen I
  2. TuS Oeckinghausen II
  3. ASC Weimar I
  4. TSV Zorneding
  5. TC Essen
  6. SG Urbich III
  7. SG Urbich I
  8. ASC Weimar II
  9. TuS Oeckinghausen U16
  10. TBH Düsseldorf
  11. SG Urbich II

Junioren

ASC WeimarTBH Düsseldorf33:32
SG UrbichLenneper TG27:40
TBH DüsseldorfTSV Zorneding/TC Essen38:30
Lenneper TGASC Weimar42:40
TSV Zorneding/TC EssenSG Urbich31:30
ASC WeimarSG Urbich36:40
Lenneper TGTSV Zorneding/TC Essen45:28
SG UrbichTBH Düsseldorf36:31
TSV Zorneding/TC EssenASC Weimar23:36
TBH DüsseldorfLenneper TG26:43

Endplatzierungen

  1. Lenneper TG
  2. SG Urbich
  3. ASC Weimar
  4. TBH Düsseldorf
  5. TSV Zorneding/TC Essen

Getagged mit: , ,