Starke Leistung wurde mit fünftem Platz belohnt

Die Abwehr steht: Lars Diederich, Amelie Kühn, Rafael Hild und Till Marcucci (von links) in der Partie gegen Genf. (Foto: EWC 2014/Nanghita Antonioli)

Die Abwehr steht: Lars Diederich, Amelie Kühn, Rafael Hild und Till Marcucci (von links) in der Partie gegen Genf. (Foto: EWC 2014/Nanghita Antonioli)

Als Fünftplatzierte kehrten die Tchoukballer des TuS Oeckinghausen vom European Winners‘ Cup (EWC) aus der Schweiz zurück. Der Deutsche Meister profitierte in dem Feld der besten europäischen Vereinsmannschaften besonders vom guten Teamgeist.

Co-Trainer Rafel Hild fällt es nach dem Turnier in Neuchâtel schwer, eine Partie als die beste herauszustreichen. „Vielleicht war es aber das Spiel gegen Rovello Sgavisc, die immerhin Spitzenreiter der italienischen Liga A sind“, wagt er es dennoch. Mit 62:52 (22:19, 17:16, 23:16) gelang den zehn deutschen Frauen und Männern ein deutlicher Sieg.

Im Spiel gegen Rovello Sgavisc fliegt Spielertrainer Lars Diederich auf das Frame zu. (Foto: EWC 2014/David Rossetti)

Im Spiel gegen Rovello Sgavisc fliegt Spielertrainer Lars Diederich auf das Frame zu. (Foto: EWC 2014/David Rossetti)

Insgesamt standen in der Vorrunde für den TuS Oeckinghausen drei Siege und zwei Niederlagen zu Buche. Gegen Gastgeber Val de Ruz (Schweiz) musste das deutsche Team zm Auftakt eine knappe 55:59-Niederlage einstecken. Dem ließ die Mannschaft um Spielertrainer Lars Diederich am zweiten Turniertag Siege gegen Rovello und die Southampton Stags (Großbritanien / 64:45) folgen. Erwartungsgemäß hatten sie gegen den späteren Sieger RT Traiskirchen beim 45:67 nichts zu bestellen. Eine deutliche Angelegenheit war das letzte Vorrundenspiel gegen den Tschechischen Meister Limeta Lomnice (61:45).

Das Halbfinale war zwar nicht erreicht, doch in der Platzierungsrunde gelangen noch zwei weitere knappe Siege: 62:60 gegen die Bury Kings (Großbritanien) und im letzten Spiel des dreitägigen Turniers gegen Genf (Schweiz) ein 60:57. „Alle Spieler im Team haben sich perfekt ergänzt“, zog Rafael Hild eine insgesamt positive Bilanz des Wettkampfs, der als Europacup der Tchoukballer gilt. Doch mit Blick auf die weitere Vorbereitung auf die Europameisterschaft im Sommer im eigenen Land hat der Co-Trainer Verbesserungsbedarf ausgemacht. „Wir haben in Neuchâtel super verteidigt. Trotzdem müssen wir in den nächsten Wochen vor allem hier unsere Anstrengungen nochmals intensivieren.“

Die European Tchoukball Champioships (ETC) 2014 werden Ende Juli/Anfang August in Radevormwald (Nordrhein-Westfalen) ausgetragen. Dazu erwartet der Deutsche Tchoukball-Verband (DTBV) nach aktuellem Stand 13 Nationalmannschaften. Anders als beim EWC für gemischte Vereinsmannschaften werden die Europameister jeweils bei den Frauen und Männer getrennt ermittelt. Der TuS Oeckinghausen stellt in den Auswahlen des DTBV die meisten Akteure.

Das Team des TuS Oeckinghausen: Trainer Lars Diederich, Co-Trainer Rafel Hild, Kapitän Sören Kaapke, Julian Clever, Frederik Berbecker, Felix Kühn, Till Marcucci, Jan-Frederik Marschner, Amelie Kühn, Marie Berbecker.

» Vollständige Statistik des TuS Oeckinghausen beim EWC

» Alle Ergebnisse des EWC im Überblick

Das Endklassement des EWC 2014

  1. RT Traiskirchen (AT)
  2. Chambésy Panthers (CH)
  3. Saronno Castor (IT)
  4. Val-de-Ruz Flyers (CH)
  5. TuS Oeckinghausen (DE)
  6. Genève (CH)
  7. Rovello Sgavisc (IT)
  8. Bury Kings (GB)
  9. Limeta Lomnice (CZ)
  10. Southampton Stags (GB)
  11. RT Phoenix Baden (AT)
  12. TBC Paris (FR)
Veröffentlicht in International, Mixed, Wettkampf Getagged mit: , ,